Baubiologie Holtrup

Sachverständiger für Wohngifte und Schimmelpilze TÜV

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Arbeitsplatzuntersuchung

Arbeitsplatzuntersuchung: Elektrosmog, Schadstoffe, Schimmelpilze

E-Mail Drucken PDF

Nicht nur Produktionsarbeitsplätze, auch Büroarbeitsplätze können belastet sein ...

Bei einer Untersuchung bzw. Messung des Arbeitsplatzes werden folgende physikalische Einflüsse ermittelt und nach TCO-Richtlinien und baubiologischen Richtwerten bewertet:

elektrische Wechselfelder (Elektroinstallation)

magnetische Wechselfelder (durch eingeschaltete elektrische Verbraucher)

Hochfrequenz (Funk): Mobilfunk, UMTS, DECT, Bluetooth, W-Lan

Elektrostatik (elektrisch aufladbare Oberflächen, z.B. Tisch, Bürostuhl, Teppich)

statisches Magnetfeld


Weiter kann die Raumluft gemessen werden auf

CO2-Wert / Feuchte (Lüftungsverhalten)

Feinstaubbelastung

Schadstoffe / Wohngifte

Schimmelpilzbelastung und / oder Bakterien bzw. Keime

Diese Untersuchung bieten wir Ihnen inklusive Untersuchungsbericht und Sanierungsplan an.

Ein gesunder Arbeitsplatz mit gesunden Mitarbeitern ist die Grundlage einer guten Arbeitsleistung und eines geringen Krankenstandes.

Nehmen Sie für eine Arbeitsplatzmessung Kontakt auf.

Hintergrund:

Der moderne Arbeitsplatz ist heutzutage umgeben von Elektrosmogquellen wie Computer, Bildschirm, Kopierer, Faxgeräten, Mobiltelefonen, DECT-Telefonen, W-Lan, Bluetooth u.a..

Monitore halten meist die TCO-Norm ein, aber durch die weitere Ansammlung technischer Geräte wird oft die TCO-Norm für Arbeitsplätze weit überschritten. Eine Folge davon kann erhöhte Gereiztheit, Unkonzentriertheit und Anfälligkeit der belasteten Mitarbeiter sein.

Hinzu kommen die oft schlechten Bedingungen des Raumklimas:

Eine Fülle an chemischen Sschadstoffen finden wir oft in Büromöbeln und Einrichtungen, sowie Arbeitsgegenständen.

Pro Stunde transportiert ein Laserdrucker 8 m3 Luft in den Raum inkl. vieler Schadstoffe:

gewöhnlicher Staub und Papierstaub

Keime und Bakterien

giftigen Tonerstaub - zwischen 1 und 10 Mikrometer

Benzol, Styrol, Phenol, Nickel, Kobalt

Fette, Öle, Silikone

Ozon

Ähnliche Auswirkungen sind beim Kopierer zu erwarten. Computerventilatoren, aber auch Klima- und Lüftungsanlagen sorgen oft für eine weite Verbreitung im ganzen Raum oder Gebäude. Und diese Klima- und Lüftungsanlagen verbreiten nicht selten auch noch zusätzlich Bakterien, Keime und Schimmelpilze.

Für empfindliche Maschinen und Computer gibt es oft strenge Grenzwerte, um Funktionsstörungen zu verhindern. Der Mensch wird dabei meist nicht berücksichtigt.

Mögliche Folgen für die Gesundheit durch dauerhafte Belastungen können unterschiedlicher Art sein, genauso unterschiedlich wie wir individuell sind.

Die beste Geldanlage für ein Unternehmen sind gesunde Mitarbeiter und Angestellte.

Nehmen Sie für eine Arbeitsplatzmessung Kontakt auf.

 

 

Baubiologe Ralf Holtrup
 
IBN Beratungsstelle Baubiologie Holtrup
 
IBN Beratungsstelle Münsterland: Baubiologie-Münster mit Silke Puteanus, Architektin und Energieberaterin und Ralf Holtrup


Ralf Holtrup, Baubiologe IBN u. geprüfter Schimmelpilzsachverständiger (TÜV). In 2003 Baubiologie-Ausbildung beim Institut für Baubiologie in Neubeuern IBN, 2006 Mitgründung von Biolysa e.v. für gesundes Wohnen und Leben. Weiterbildung 2007 zum Schimmelpilzexperten, 2009 zum Schadstoffexperten. Seit 2012 auch Beratungsstelle vom VDB

VDB



 
Hilfreiche Webseiten: Ralf Holtrup ist Gründungsmitglied von Biolysa e.V.